Der passende Videoplayer

Unterschiede und Vorteile verschiedener Player

VideoJS - die kostenfreie Open Source Lösung

VideoJS ist ein kostenloser Open-Source-Online-Videoplayer. Eine automatische Wiedergabefunktion ist nur eine seiner vielen Funktionen. VideoJS verwendet JavaScript, um browserübergreifende Unstimmigkeiten zu beseitigen und sicherzustellen, dass die Videoinhalte optimal wiedergegeben werden. Der Player unterstützt zudem HTML5-Tags in älteren IE-Versionen und sowohl Untertitel als auch Vollbildanzeigen lassen sich einstellen. Weitere Funktionen können mithilfe von Plugins in VideoJS installiert werden. Google Analytics lässt sich jederzeit direkt vom Player aus verfolgen, zudem kann ein Logo in den Player-Steuerelementen hinzugefügt werden und Chromecast-Support eingefügt werden.

Theo Player - die universelle Lösung

Der Theo Player ist die universelle Video Player-Lösung. Durch funktionsreiche SDKs und eine Vielzahl von Vorintegrationen für Video-Ökosysteme ermöglicht der Player Unternehmen weltweit, Videos auf jedem Gerät und jeder Plattform störungsfrei wiederzugeben. Der Video Player wurde von Grund auf neu entwickelt und auf Leistung und Stabilität optimiert. In Kombination mit einem umfangreichen Feature-Set-Player und den beliebten Vorintegrationen für Werbung, DRM, Analytics und Streaming-Lösungen ist ein faszinierendes Videoerlebnis garantiert.

JW Player - einfache Wiedergabe von HTML5-Videos

Der JW Player unterstützt die HTML5-Videowiedergabe. Der Player ist individuell anpassbar und bietet eine Vielzahl von Funktionen, die die Zugänglichkeit von Inhalten und die Reaktionsfähigkeit von HTML5-Videos verbessern. Der JW Player bietet außerdem eine Reihe an HTML5-Videosteuerelementen. Er kann als Alternative zum Online-Videoplayer von YouTube genutzt werden. Der JW Player unterstützt eine Vielzahl von benutzerdefinierten Themen. Die Plugins stimmen mit dem populären CMS-System überein und erleichtern sowie beschleunigen die Integration. Er verfügt zusätzlich über ausgefeilte Analysefunktionen, mit denen Benutzer sehen können, wie gut ihre Videoinhalte auf der Website funktionieren. Die Nutzer können passwortgeschützte Freigaben aktivieren, Anzeigen planen und Videogalerien erstellen. Eine weitere Funktion sind Add-Ons, die von Untertiteln, zu Werbeeinbindungen bis hin zu Optionen für das Teilen von sozialen Netzwerken reichen.

Typische Funktionen und Einsatzmöglichkeiten eines Videoplayers

  • Passwortschutz

    Der Passwortschutz ist eine einfache und schnelle Möglichkeit, die Inhalte der Livestreams zu schützen. Nicht immer soll die Allgemeinheit Zugriff auf die hochgeladenen Streams haben. Besonders bei interner Firmenkommunikation oder privaten Inhalten bedarf es der Sicherheit, dass nur autorisierte Personen, die ein Passwort für den Livestream erhalten haben, sich das Video ansehen können. Hierbei gibt es die Option, ein Passwort für alle Nutzer anzulegen, oder jeder Person ein individuelles Passwort zuzuweisen.

  • DRM Kopierschutz

    Die Abkürzung DRM steht für Digital Rights Management. Bei DRM handelt es sich um eine Art Kopierschutz, mit dem die Rechtmäßigkeit der Nutzung und Verbreitung digitaler Medien wie Livestreams kontrolliert wird. Anbieter von Videostreams haben durch die Verwendung eines DRM-Systems die Möglichkeit, eine Vergütung für die Nutzungsrechte an Daten durch Lizenzen anzufordern. Hierdurch entstehen neue Abrechnungsoptionen für den Anbieter und Einschränkungen für den Nutzer. Mit der damit resultierenden Zugriffskontrolle können Verschlüsselungen umgesetzt werden. Diese Funktion stellt sicher, dass nur entsprechend lizenzierte Personen Zugriff auf den Inhalt des Videos haben.

  • GEO Tagging

    Beim GEO Tagging bestimmt man, ob die eigenen Videoinhalte nur an bestimmte Länder übertragen werden, oder bestimmte Inhalte weltweit bereitgestellt werden dürfen. Eine GEO-IP Sperre ist ein gängiger Schutz mit einer hohen Zuverlässigkeit bei der breiten Masse. Zu beachten ist jedoch, dass mittlerweile viele Webbrowser ein Anpassen der GEO-IP ermöglichen, weshalb der Schutz für einzelne Nutzer, die gezielt auf das Video zugreifen wollen, meistens keine Barriere darstellt und damit die Wirksamkeit verliert. Außerdem ist nach der DSGVO eine Aussperrung von anderen EU-Ländern seit einiger Zeit nicht mehr gestattet.

  • Peer-2-Peer Video Player

    Mit Peer-to-Peer-basierten Video-Streaming lässt sich das Problem von überlasteten Netzwerkengpässen beheben. Zudem kommt es zu einem Ausgleich des Datenverkehrs zwischen allen Benutzern, die normalerweise Daten von einem CDN-Server anfordern würden. Durch die Verwendung von WebRTC-basierten Peer-To-Peer-Netzwerken werden CDNs ausgelagert. Der von Google entwickelte Standard WebRTC ermöglicht eine direkte Verbindung zwischen den Browsern. Peer-to-Peer kann ohne Plugins genutzt werden und wird von allen Browsern und Plattformen unterstützt. In Livestreams können die Zuschauer mit Hilfe von Softwarelösungen direkt verbunden werden, wodurch jeder im gleichen Moment dieselben Daten erhält. Durch Peer-to-Peer werden Livevideos in höchster Qualität übertragen, unabhängig von der Bandbreite und dem Standort des Zuschauers.

  • Paywall

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit Livestreams Einnahmen zu erzielen. Eine davon ist das Nutzen einer Paywall. Diese lässt sich vor den Abruf des Videos einrichten. Der Zuschauer muss hierbei beim Öffnen des Videos einen Zugangscode kaufen. Sobald die Zahlung per Kreditkarte, PayPal oder Überweisung getätigt wurde, kann der Inhalt angesehen werden. Sowohl die Zahlungsabwicklung als auch die Rechnungsstellung und das Freischalten der Inhalte funktioniert ganz automatisch. Es lassen sich bei einer Paywall verschiedene Optionen wählen: Zum einen kann ein vordefinierter Gutscheincode verkauft werden, zum anderen können Einzel- oder Abonnementzugänge gebucht werden.

  • Player Design

    Das Player Design ist individuell anpassbar. Beispielsweise kann das Video im Fullscreen Modus angezeigt, die Lautstärke angepasst oder Symbole individuell angeordnet werden. Des Weiteren lässt sich der Videoton per Equalizer optimieren. Auch Farbtöne und Kontraste können verbessert und Bildränder entfernt werden. Zusätzlich lassen sich die Abspielgeschwindigkeit und sämtliche weitere Funktionen nach persönlichen Vorlieben einstellen.

  • Support von verschiedenen Browsern

    Mit dem Player von www.livestream-server.de werden alle gängigen Browser unterstützt. Die Livestreams lassen sich sowohl über Windowsbrowser, wie Google Chrome, Firefox und Opera abspielen, als auch über Safari von Mac. Es ist also eine sehr hohe Kompatibilität gegeben.

  • Low Latency Support

    Latenzprobleme können leicht zu Frust beim Zuschauer führen. Das ist vor allem bei Liveübertragungen, bei denen die Zeit eine Rolle spielt, wie z.B. bei Fußballspielen, der Fall. Der Kunde will die Videosequenz in dem Moment sehen, in dem das Ereignis eintritt und nicht erst Sekunden später. Mit dem Player von www.livestream-server.de gelingt eine Übertragung in Echtzeit. Latenzprobleme werden auf ein Minimum reduziert, sodass ein optimales Videoerlebnis erzielt wird.